3. Tag - 18. Juli 2023 - Las Vegas - Cedar City

Heute hie√ü es auf Wiedersehen Las Vegas. Ingo hat das Auschecken erledigt, Neele und Nane haben Kaffee gekauft und Niki und ich haben nochmal 1 Dollar in den einarmigen Banditen gesteckt und verloren. War die letzte Chance. Dann ging es los Richtung Cedar City. Heute lagen knapp 350 km vor uns, mit einem Abstecher ins Valley of Fire. Auch dort waren wir bereits 2017, aber dieser State Park ist immer einen Besuch wert. Unser Pass gilt dort nicht. Also am Parkeingang 10 Dollar bezahlt und ab durch die roten Steine ūüėä.

 

 

 

 

Der Valley of Fire State Park ist der älteste und größte State Park Nevadas. Er wurde 1935 eröffnet und liegt 80 km nordöstlich von Vegas. Da das Kassenhäuschen nicht immer besetzt ist, sollte man immer 10 Dollar in bar bei sich haben, die dann in einem Briefumschlag hinterlegt werden.

 

Unser erster Halt war der Atlatl Rock. Hier kurz ausgestiegen und ein paar Fotos geschossen und schon ging es weiter Richtung Visitor Center. Beim Visitor Center war ein riesen Andrang und kein Parkplatz zu bekommen. Also machten wir uns erstmal weiter auf den Weg. Eigentlich wollten wir zur Wave. Der Trailhead war aber wegen der großen Hitze im Sommer gesperrt. Pech gehabt. Also die roten Steine einfach genossen und viele Stops eingelegt.

 

 

 

Wir fuhren bis zum Ende zu den White Domes. Von hier ging es dann zur√ľck zum Visitor Center.¬†

Hier noch unsere Wasserflaschen aufgef√ľllt. Im Valley of Fire waren heute Temperaturen um die¬†

46 ¬įC. Dann ging es weiter.

 

Die Historic Cabins wurden in den 1930er Jahren erbaut und als Unterk√ľnfte f√ľr Reisende genutzt. Heute befindet sich in der N√§he ein Picknick Area.

 

 

Unser letzter Halt im Valley of Fire war der Elephant Rock. Da das Parken an der Straße nicht ganz ungefährlich ist, nutzt man am besten den kurz dahinter liegenden Parkplatz. Von dort ist es ein kurzer Fußweg zum Elephant Rock. 

 

 

Vom Valley of Fire kommt man in die Lake Mead Area. Die Lake Mead Area war Amerikas erstes nationales Erholungsgebiet. 

 

 

 

 

Weiter ging es auf der Interstate 15 Richtung Cedar City. Bevor es durch die Berge ging. Hatte man einen tollen Blick auf dieses Herz. Auf unserem Weg nach Cedar City kamen wir √ľber die Staatsgrenzen von Nevada/Arizona und Arizona/Utah. Hier wechselten wir auch die Zeitzone und hatten eine Stunde weniger Zeit.

 

 

Übernachtet haben wir in Cedar City im Wingate by Wyndham. Essen waren wir zum Abendbrot in der Pizza Factory. Die Mädels  dort, hinterm Tresen, waren mehr mit Lachen und Reden beschäftigt, als mit Bedienen. Niki bekam seine Pizza ca. 10 Minuten nach unserem Essen. Hätte besser klappen können. Ingo und die Mädels sind noch in den Indoorpool und dann ging es ins Bett.