14. Tag - 29. Juli 2023 - San Francisco

Heute war ein ruhiger Tag geplant. Gegen 8.00 Uhr machten Ingo, Nane und Niki sich auf den Weg um sich einen Kaffee zu besorgen. Danach haben die Drei sich noch auf den Weg zum kurvigen Teil der Lombard Street gemacht. Um 10.00 Uhr machten wir uns dann alle auf den Weg zur Golden Gate Bridge. Die war aber im Nebel verschwunden ­čĄĚÔÇŹÔÖÇ´ŞĆund so ging es f├╝r uns gleich weiter zum Palace of Fine Arts.┬á

Die Palace of Fine Arts wurde 1915 zur Weltausstellung gebaut. Weil die Einwohner das neue Wahrzeichen damals erhalten wollten, wurde bereits in den 30er Jahren Geld gesammelt. 2003 wurde eine Kampagne gestartet um eine Renovierung zu starten, die Anfang 2009 endlich abgeschlossen war. Am 5. Dezember 2005 wurde der Palace of Fine Arts in das Nationale Register f├╝r Historische Pl├Ątze aufgenommen.

 

 

F├╝r Footballfans geh├Ârt nat├╝rlich ein Abstecher zum Levis Stadium dazu. Vor allem ist Ingo auch noch Fan der San Francisco 49er. Also haben wir uns auf den Weg zum Stadion gemacht. Leider spielte am Abend Taylor Swift in der Arena und es war kein Parkplatz zu bekommen, da schon alles abgesperrt war. Aber meine Leute sind ja einfallsreich. Also ab in die n├Ąchste Wohnsiedlung und von hinten zu Fu├č zum Stadion.┬á

 

 

 

Zur├╝ck fuhren wir auf dem Highway 1 zur├╝ck nach San Francisco. Unser erster Halt war am Ocean Beach. Hier kurz die F├╝├če in den Pacific gehalten und weiter ging es Richtung Golden Gate Bridge.

 

 

Den ersten Blick auf die rote Br├╝cke ­čîë ohne Nebel bekamen wir am Baker Beach ­čśŐ. Anschlie├čend ging es noch zum┬áGolden Gate┬á┬áOverlook und zum Abschluss auf den Parkplatz Battery East. Jedes mal hatten wir einen tollen Blick auf die Br├╝cke.┬á

Die Golden Gate Bridge ist das Wahrzeichen der Bay Area und f├╝r viele Amerikaner neben der Freiheitsstatue ein Freiheitssymbol der USA.┬á Sie geh├Ârt zu den wichtigsten Attraktionen von San Francisco. Sie wurde 1937 nach 4 Jahren Bauzeit er├Âffnet.┬á

 

 

Von der Golden Gate aus f├╝hrte uns der Weg nach High-Ashbury. High-Ashbury ist ein Stadtteil von San Francisco und erlangte in den1960er Jahren durch die Hippiebewegung Bekanntheit.

Ber├╝hmte Musiker hatten dort ihren Wohnsitz und pr├Ągten das Viertel u. a. Janis Joplin.

 

 

 

 

Zum Schluss ging es noch zu den Painted Ladies. Die Painted Ladies sind viktorianische, mehrfarbig gestrichene Holzh├Ąuser, die im 19. Jahrhundert erbaut wurden und ein Muss f├╝r jeden San Francisco Besucher.┬á

 

 

 

 

Abendessen gab es bei Mels Drive-In in der Lombard Street. Das erste Mels Drive-In wurde bereites 1947 in San Francisco er├Âffnet. Das Essen war lecker. Danach ging es zur├╝ck zum Hotel und packen. Morgen geht es weiter.