13. Tag - St. Augustine - Jacksonville - Gainesville

13. Juli 2019

Heute mussten wir bis 11.00 Uhr ausgecheckt haben. Also haben wir um 8.00 Uhr noch schnell eine Maschine Wäsche gewaschen und anschließend getrocknet. Heute lagen knapp 390 km vor uns. Der Abstecher nach Jacksonville musste unbedingt sein, da Neele ja ganz großer Footballfan ist und sich dort unbedingt das Stadion anschauen musste. Was tut man nicht alles für seine Kinder. 😉.

Um 10.30 Uhr war die Wäsche fertig, noch schnell zusammengelegt, eingepackt und los ging´s.

Unser Weg führte uns also in Richtung Atlantik. Als erste bekannte Stadt führte uns die Straße an Daytona Beach vorbei. Bekannt durch den befahrbaren Strand und die Rennstrecke.

Anschließend ging es weiter nach St. Augustine. St. Augustine erhebt den Anspruch, die älteste Stadt der USA zu sein (1565 gegründet). Bekannt durch das Castillo de San Marcos, eine von den Spaniern gebaute Festung und die noch gut erhaltenen alten Häusern.  Mit dem Bau des Fort aus Stein wurde 1672 begonnen. Seit 1900 hat das Fort keine Funktion mehr und wurde 1924 zum National Monument ernannt. Wir haben uns in der Nähe des Infocenters, in einem Parkhaus, für 15 Dollar einen Parkplatz gesucht und die Stadt dann zu Fuß erkundet. Als erstes sind wir zur Festung gelaufen und haben diese umrundet. Anschließend sind wir noch etwas durch die Stadt geschlendert und haben uns die alten Häuser angeschaut. Viele kleine Kneipen mit Live Musik. Hier ist es Abends bei einem Drink bestimmt schön.

Dann ging es weiter nach Jacksonville. Wir fuhren am Wasser entlang auf der A1A. Eine schöne Strecke. Nächster Halt war dann das Stadion der Jacksonville Jaguars. 🏈

Unsere Fahrt ging dann weiter nach Gainesville, da wir ja zurück Richtung Tampa wollten. Da wir in der Nähe zur Grenze nach Georgia waren, hatte Ingo die Idee einen kurzen Abstecher zu machen. Er hatte die Hoffnung auf tolle Fotos am Bundesstaatenschild, wie im Südwesten. Leider kein tolles Schild gefunden. Also ging unsere Fahrt weiter nach Gainesville ins La Quinta Inn. Abendbrot gab es dann noch schnell bei Five Guys. Zurück ins Hotel und ab ins Bett.