15. Tag - Tampa

15. Juli 2019

Na toll, mich unter die Dusche gestellt und festgestellt die Dusche ist kaputt. Kein Wasser. Der Tag fängt ja gut an. Also Katzenwäsche am Waschbecken und erstmal zum Frühstück. Das hat den Tag etwas gerettet. War lecker und reichlich. Dann ging es los. Auf dem Weg zum Auto kurz zur Rezeption und wegen der Dusche Bescheid gegeben. Hoffe die ist repariert, wenn wir wieder ins Hotel kommen. 
Also ging es jetzt erstmal zum Raymond James Stadion der Heimat der Tampa Bay Buccaneers. Wir wollten eine Stadion Tour machen und wollten schon mal Karten besorgen. Ein netter älterer Herr meinte  wir sollten um 13.30 Uhr wiederkommen, die Tour würde um 14.00 Uhr starten und wir könnten dann vor Ort Karten ordern. Na, dann bis nachher.

Da wir noch genügend Zeit hatten, wollten wir zum Manatee Viewing Center. Doch egal wie wir es auch versuchten, die Straße war aufgrund eine riesigen Baustelle gesperrt und auch von der anderen Seite kam man nicht hin. Schade. Also wieder zurück. Haben wir halt noch einen 

Abstecher zum Hydepark gemacht. Hier stehen ein paar ganz nette Häuser. Die gehobene Gegend von Tampa. Erfrischen und einen Happen essen beim goldenen M und dann ging es auf zum Raymond James Stadion.

 

 

Der nette, ältere Herr erwartete uns schon und schickte uns auf dem Parkplatz einmal um das ganze Stadion. Dort konnten wir tatsächlich für 10 $ pro Person unser Ticket für die Stadion Tour erwerben. 

Los ging´s. Zuerst wurde uns der Bereich gezeigt, wo die Leute hinkommen, die sich nicht benehmen können. Die Arrestzellen. Danach ging es in die VIP-Area, wo nur erlesene Gäste zutritt haben. Im Club 76 werden 76 verschiedene Biere ausgeschenkt und die Bar ist 76 Feet lang.

Dann ging es hoch in die Lounges. Super Ausblick. Bei den Spielen werden die Fensterscheiben zur Seite geschoben, so dass man auch etwas von der Atmosphäre im Stadion mitkriegt.

 

 

 

Anschließend ging es über eine große Rampe wieder in das Herz der Arena zu den Umkleideräumen. Die Kabine der Bucceneers durfte man leider nicht besichtigen, da die Spieler dort ihre persönlichen Sachen liegen haben. Aber einen Blick in die Gästekabine durften wir werfen. Dann ging es weiter zum Schiff und auf den Heiligen Rasen. 

 

 

Bei einem Touchdown der Bucceneers werden die Kanonen abgefeuert. Allerdings  kommt nur Rauch heraus und der Kanonenschlag wird über die Stadionlautsprecher abgespielt. Das Schiff wurde übrigens von den Machern von Disney World entworfen. Und dann ging es durch den Spielertunnel auf den Rasen. Hier finden übrigens  auch andere Veranstaltungen wie Konzerte etc. statt.

Die Stadiontour war schon ne coole Sache. Danach ging es erstmal zurück ins Hotel unter die reparierte Dusche. Zum Abendessen ging es heute ins Hard Rock Café. Natürlich nicht nur zum Essen, sondern es wechselten auch wieder zwei Pullis in unseren bzw. den  Besitz der Mädchen. 

So ging wieder ein toller Tag zu Ende. Morgen geht es vom Golf an die Atlantikküste. Ein Fahrtag mit 331 Kilometern liegt vor uns.